Energie & Umwelt

photovoltaik
Klimaschutz ist Landschaftsschutz

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Energie und die Einsparung fossiler Rohstoffe schonen nicht nur das Klima, sie sind auch der Schlüssel zu nachhaltigem Wohlstand. „Global denken – lokal handeln“, so lautet ein Leitsatz der Agenda 21. Wir müssen die Probleme in ihren Zusammenhängen verstehen und zu den Lösungen vor Ort beitragen. Ich bin stolz auf das Energiekonzept, das ich gemeinsam mit engagierten und kompetenten Bürgern für unsere Gemeinde entwickelt habe. Dabei steht im Mittelpunkt, dass wir die Menschen beim bewussten Umgang mit endlichen Ressourcen, bei der Frage des Einsatzes regenerativer Energieträger mitnehmen und informieren müssen. Beispiele sind der neu eingeführte Energiesparpreis, die regelmäßigen Veröffentlichungen des „Energieteams“ in der Dorfzeitung oder die Umweltausstellung  im vergangenen Herbst.

Als Vorsitzender der Naturlandstiftung im Main-Kinzig-Kreis und der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute (Regionalschleife Main-Kinzig) kann ich einen aktiven Beitrag zum Naturschutz leisten. Das ist eines meiner großen Anliegen. Dabei ist mir das Miteinander aller Beteiligten unverzichtbar. Auch die ortsansässigen Vereine spielen dabei eine große Rolle, denn nur gemeinsam lässt sich etwas erreichen.

Mit der Aktion „blühende Landschaften“ haben wir in den letzten Jahren gezeigt, dass auch kleine Maßnahmen die Lebensgrundlage der heimischen Insektenwelt entscheidend verbessern. Man sieht, dass mit relativ geringen Mitteln, dafür aber großem Engagement viel erreicht werden kann. – Auch hier ist Hammersbach ein Vorreiter!